Das Projekt

Warum dieses Projekt?

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung heißt, Interesse für die eigene Umwelt zu wecken, Wissen zu vermitteln und die Schülerinnen und Schüler anzuregen, selbst umweltbewusster zu handeln.

Daneben gewinnen Weltoffenheit und interkulturelle Kompetenz zunehmend an Bedeutung. Im Projekt Aquamundi können Schülerinnen und Schüler aus der Tschechischen Republik und aus Deutschland gemeinsam Wissen rund um das Thema WASSER sammeln und das andere Land und seine Kultur unmittelbar erleben.

Wie läuft das Projekt ab?

Aus 5 Themenfeldern können Sie für Ihre Klassenstufe ein Thema auswählen. Jedes Thema besteht aus 2 Projekttagen – einem naturwissenschaftlichen und einem gesellschaftswissenschaftlich-künstlerischen Projekttag. An beiden Projekttagen nehmen immer eine tschechische und eine deutschen Klasse gleichen Alters teil.  Die Themen orientieren sich dabei an den Lehrplaninhalten in Sachsen und Böhmen.

Kennzeichnend für das Projekt Aquamundi ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich in gemischten deutsch-tschechischen Gruppen beiderseits der Grenze und über verschiedene fachliche Zugänge mit dem Thema WASSER beschäftigen.

Die Projekttage werden für folgende Altersklasse angeboten:

Altersklasse A,  1. Klasse – 4. Klasse

Altersklasse B,  5. Klasse – 8. Klasse

Altersklasse C,  9. Klasse – 12. Klasse

Ein Beispiel zum Ablauf

Wer führt das Projekt durch?

Projektpartner auf der deutschen Seite sind der Verein Umweltzentrum Dresden e.V. und die Stadtentwässerung Dresden GmbH. Auf tschechischer Seite beteiligen sich am Projekt das Gymnasium Teplice und die Gesellschaft für das Isergebirge aus Liberec.

Weitere Informationen zur den Projektpartnern finden Sie hier …

Das Projekt Aquamundi wird mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“  3 der Europäischen Union gefördert.

Icon Projektflyer (1,2 MB)

Anmelden

Hier geht's zum
Anmeldeformular